CBD vs. THC: Was ist der Unterschied?

Was ist der Unterschied zwischen THC und CBD?

CBD vs. THC: Der Unterschied zwischen beiden Substanzen ist einerseits die Cannabisverbindung an sich, aber auch die positive Wirkung von CBD auf den menschlichen Körper. Die Fangemeinde wächst daher weltweit immer schneller. THC hat allerdings auch Effekte auf den menschlichen Körper. Beispielsweise das allgemein bekannte High-Gefühl. Beides kommt auf natürliche Weise in der Cannabis sativa Pflanze vor.

 

CBD vs. THC: Zwei Substanzen, ein Ursprung

Die Nachfrage nach CBD wächst zunehmend. Mit ihr wächst aber auch die Unsicherheit in Bezug auf Legalität und Wirkung. Zeit also, einen genaueren Blick darauf zu werfen, warum CBD sprichwörtlich in aller Munde ist und Cannabidiol (CBD) mit dem schlechten Ruf der Cannabis Pflanze nichts gemein hat.

 

CBD vs. THC

  1. CBD Erklärung
  2. THC Erklärung
  3. Was sind die medizinischen Unterschiede von THC und CBD?
  4. In welchen Produkten ist CBD zu finden?
  5. Prüft die Polizei in Deutschland nur THC oder auch auf CBD? Ist CBD nachweisbar?

 

1. CBD Erklärung

Eine Pflanze - zwei Wirkungen: Derzeit sind über 100 Cannabinoide in der Cannabispflanze bekannt. Die beiden bekanntesten davon sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). So weit, so klar.

Zwar gleicht sich deren chemische Formel, ihre Atome jedoch sind unterschiedlich angeordnet. Die Folge? Im Gegensatz zu THC erzeugt CBD keine berauschende Wirkung. Das große High-Gefühl bleibt aus. Kein Lachflash. Aber auch: keine Abhängigkeit, keine roten Augen und keine Übelkeit oder Erbrechen. Zurück bleibt ein hoch wirksames Naturheilmittel, vor allem in Kombination mit Terpenen, mit der Lizenz zum Heilen. Was sind Terpene? - Hier entlang.

Du möchtest immer auf dem Laufenden sein und noch mehr über VAAY und CBD erfahren? Dann melde dich jetzt für unseren Newsletter an:
 

2. THC Erklärung

Cannabis polarisiert. Für die einen ist es eine harmlose Droge. Für die anderen macht es dumm und süchtig. Dazu noch das Ding mit dem Autofahren nach dem Kiffen. Doch zu den Fakten. Cannabis ist der Oberbegriff für Haschisch und Marihuana. Tetrahydrocannabinol, aka THC, ist wiederum die chemische Verbindung in der Cannabispflanze und wirkt psychoaktiv. Das berüchtigte High- und Stoned-Sein ist zwar “ganz geil”, kann aber zur psychischen Abhängigkeit führen. Weitere Besonderheit: Je mehr THC in einer Pflanze zu finden ist, desto weniger CBD ist vorhanden.

  

3. Was sind die medizinischen Unterschiede von THC und CBD?

CBD Öl, Lebensmittel oder Cannabidiol Kapseln sind weit davon entfernt, berauschend zu wirken, so wie es THC vermag. Nichtsdestotrotz haben beide Cannabinoide ähnliche gesundheitliche Vorteile.

So gibt es Hinweise darauf, dass CBD bei Entzündungen und Schmerzempfindungen eingesetzt werden könnte. Dagegen erzielt THC bei Spastiken größere Erfolge. Darüber hinaus vermuten einige Forscher, dass THC einen größeren gesundheitlichen Nutzen für den Menschen haben könnte, als es bislang bekannt ist. Doch inwieweit es sich bei THC um ein Schaf im Wolfspelz handeln könnte, das bedarf weiterer Forschung.

Zusammengefasst: CBD kann ähnlich viele nützliche Eigenschaften bieten wie THC, mit dem Vorteil, keine bewusstseinsverändernden Effekte zu erzeugen.

Nebenwirkungen von THC und CBD

Doch reden wir Tacheles: Die Nebenwirkungen von THC sind deutlich stärker als die von CBD. Die Gefahr in Tüten ist nicht zu unterschätzen. THC zeigt einerseits akute Begleiterscheinungen wie Gedächtnisverlust und längere Reaktionszeit. Klingt schon mal nicht nach Kindergeburtstag. Endgültig Schluss mit der Party ist bei einer Überdosierung. Jetzt ergänzen Erbrechen, Schwindelgefühl, Angstgefühle oder Paranoia die Liste der möglichen Nebenwirkungen. Andererseits kommen auch Langzeiteffekte bei regelmäßiger Einnahme hinzu, die den THC-Konsumenten negativ beeinflussen.

Die Nebenwirkungen von CBD sind hingegen vergleichsweise unkritisch. Vereinzelt können unter anderem ein trockenes Gefühl im Mund, Schläfrigkeit, weniger Appetit oder Benommenheit auftreten.

 

4. In welchen Produkten ist CBD zu finden?

Die Vielfalt an CBD Produkten ist ähnlich wie die auf Netflix. Erst muss man sich klar werden, in welcher Kategorie man sucht und dann gilt es den richtigen Film, pardon, die richtige Stärke oder Geschmacksrichtung zu finden. Hier ein Guide:

 

5. Prüft die Polizei in Deutschland nur THC oder auch auf CBD? Ist CBD nachweisbar?

In puncto Fahrtüchtigkeit bei der CBD Einnahme besteht kein Grund zur Sorge. Schließlich sitzt man ja nicht bekifft am Steuer. Der Führerschein ist sicher. Sofern Sie nur CBD konsumiert haben, zeigt der Drogenschnelltest, meist als Urintest, bei einer Verkehrskontrolle ein negatives Ergebnis.

In der Theorie besteht zwar die Möglichkeit, CBD nachzuweisen, doch Cannabidiol gilt nicht als zu verfolgender Drogenkonsum, da die Einnahme legal ist.

Beim Konsum von THC sieht die Lage jedoch anders aus. Ganz anders. THC und Straßenverkehr ist wie Eva und die verbotene Frucht. Wer nach dem Konsum von Cannabis im am Steuer erwischt wird, dem droht der Führerscheinentzug. Der Grenzwert liegt hier bei 1,0 Nanogramm THC im Blut.

Du möchtest mehr über die Rechtslage von CBD in Deutschland erfahren? Dann hier entlang: CBD Rechtslage.