Warenkorb
${ cartError }

Dein Warenkorb ist leer

Schau dir auch unsere anderen Produkte an

Alle Produkte ansehen Alle Produkte ansehen Alle Produkte ansehen

Hello!

Wir haben festgestellt, dass du nicht aus Großbritannien kommst. Möchtest du die Region wechseln?

Einkaufen UK.VAAY.COM
#CBD 101

CBD gegen Übelkeit

23/04/2022 5 MIN. LESEZEIT Tim Dresemann
23/04/2022 5 MIN. LESEZEIT Tim Dresemann

Übelkeit und Brechreiz haben eine relativ klare Funktion. Wenn wir etwas Unverträgliches gegessen haben, zeigen sie an, dass der Körper etwas davon oder gar alles wieder loswerden will. Die Ursache von Nausea ist allerdings nicht immer ein Problem mit dem Mageninhalt. 

Auch Medikamente, Reisekrankheit, Migräne, Schwangerschaft und psychosomatische Gründe können neben Erkrankungen des Gleichgewichtssinns dazu führen, dass einem schlecht wird. Wenn du dieses flaue Gefühl im Magen wieder loswerden willst, ist Erbrechen in solchen Fällen allerdings leider keine Lösung, da es ja keinen Fremdkörper aus dem Organismus zu entfernen gibt. 

Wenn dich deine Suche nach einem natürlichen Mittel gegen Übelkeit und Unwohlsein allerdings hierher geführt hat, weißt du das Folgende vielleicht bereits: Die aus der Hanfpflanze gewonnenen Cannabinoide werden von manchen Anwendern als besonders effektiv empfunden, wenn es darum geht, das eigene Unwohlsein zu bekämpfen. 

Wie dieser Effekt zustande kommen könnte und wie genau CBD (Cannabidiol) gegen Übelkeit angewendet werden kann, wollen wir in der Folge näher erläutern.

Wie wirkt CBD bei Übelkeit und Erbrechen?

Bisher gilt eine mögliche positive Wirkung von CBD bei Übelkeit und Erbrechen nicht als wissenschaftlich erwiesen. Es gibt allerdings inzwischen einige Studien, auf die man sich berufen kann, wenn es darum geht, in diesem Zusammenhang einen Effekt von Cannabis aufzuzeigen. Insbesondere die potenzielle Wirksamkeit von Cannabinoiden gegen Übelkeit als Begleiterscheinung der Chemotherapie wurde seitens der Forschung verstärkt ins Auge gefasst. Die methodologischen Beschränkungen von solchen Untersuchungen, wie bspw. eine höhere Dosierung, machen den Vergleich dennoch schwierig. Allerdings wurde hierbei festgestellt, dass Cannabinoide wie THC und CBD zumindest für einen Teil der Krebspatienten in einer Linderung der Symptome resultierte. [1] [2]

Doch woher kommen nun diese potenziellen Brechreiz-unterbindenden Eigenschaften von Cannabinoiden? 

Wir Menschen verfügen von Natur aus über ein sogenanntes Endocannabinoidsystem (ECS). Dieses komplexe interne System aus Rezeptoren und Botenstoffen (Endocannabinoide) ist dafür zuständig, die Homöostase – das chemische Gleichgewicht – in unserem Körper aufrecht zu halten. Dazu gehört unter anderem die Menge von Serotonin in unserem Blut. Ist sie zu hoch, kann dies einen Brechreiz auslösen. Indem man mithilfe von einem Cannabinoid wie CBD das ECS anregt, könnte die Ausschüttung reguliert und der Prozess dadurch gestoppt werden.

Außerdem kann ein Würgereiz psychosomatisch sein, da die Übelkeit nicht zuletzt im Gehirn entsteht. Hier finden wir glücklicherweise auch eine besonders hohe Dichte an Cannabinoidrezeptoren vor. Wenn sie durch CBD stimuliert werden, könnte das möglicherweise ebenfalls dazu beitragen, dass das zugrunde liegende chemische Ungleichgewicht behoben wird. 

Aufgrund dieser potenziellen Wirkweisen könnte CBD Übelkeit wirksam lindern, unabhängig davon, ob die Übelkeit hormonell bedingt ist oder als Reiseübelkeit auftritt. Bei welchen anderen Krankheiten, Schmerzen und Problemen mit dem Verdauungstrakt CBD angewendet werden kann, kannst du auf unserer Website unter CBD Magen Darm und CBD Morbus Crohn nachlesen.

Wie nimmt man CBD bei Übelkeit ein?

Vorab soll gesagt werden, dass die Ursachen von wiederholter oder anhaltender Übelkeit immer zuerst mit dem Arzt abgeklärt werden sollten, bevor man zu CBD Ölen und ähnlichen Produkten greift. Gerade in der Schwangerschaft sind CBD Tropfen & Co mit Vorsicht zu genießen. CBD gegen Übelkeit kommt insbesondere dann infrage, wenn das Unwohlsein akut bedingt ist (bspw. durch die Reisekrankheit oder Lampenfieber) oder ein Symptom bereits bekannter Beschwerden (zum Beispiel Migräne oder PMS). 

By the way: CBD Produkte dürfen in Deutschland nur verkauft werden, insofern sie die gesetzlichen Auflagen erfüllen. Die Zulassung als Lebensmittel steht jedoch bisher noch aus und Artikel sind für die Einnahme noch nicht zugelassen. Dementsprechend sind die Anwendungsformen von CBD bei Übelkeit derzeit begrenzt und wir können dir keine CBD Fruchtgummis oder CBD Kapseln gegen Übelkeit anbieten. Lediglich Alternativen mit CBD-freiem Hanfextrakt und auf Basis von Hanföl können gegessen werden.

Daneben haben Betroffene, die das Gefühl der Übelkeit in den Griff bekommen möchten, die Möglichkeit, Cannabidiol in Form von CBD Kosmetik anzuwenden. Dazu gehören beispielsweise auch CBD Tropfen und CBD Sprays zur Pflege der Mundschleimhaut. 

Welches CBD Öl gegen Übelkeit kaufen?

Beim Kauf von CBD Öl gegen Übelkeit hast du gleich mehrere Optionen. CBD Vollspektrum Öl wird oft als die beste Wahl gehandelt, weil es neben weiteren Cannabinoiden eine minimale Restmenge an THC enthält. Da die Cannabinoidrezeptoren darauf ebenfalls reagieren könnten und in vielen CBD Studien ein geringer Anteil THC mit-verabreicht wurde, könnte Vollspektrum CBD Öl die größte Chance auf einen Effekt haben. In Deutschland ist ein Gehalt von bis zu 0,2 % erlaubt, da von dieser Menge nicht die Gefahr ausgeht, dass man sich berauscht fühlt. Wer auf THC ganz verzichten möchte oder muss, kann Breitspektrum CBD Öl in Betracht ziehen, welches THC-frei ist, ohne dabei alle anderen Cannabinoide einzubüßen.

Egal für welches CBD Öl gegen Übelkeit du dich im Endeffekt entscheidest, ob CBD Öl 30% oder CBD Öl 20%, deine Priorität sollte es sein, ein qualitativ hochwertiges Produkt zu kaufen. Wenn du dich für einen Online-Händler entscheidest, solltest du auf dessen Website nachvollziehen können, dass die Artikel europäischen Standards entsprechen und den gesetzlichen Anforderungen gerecht werden. In unserem VAAY CBD Shop findest du deshalb unter anderem Links zu den TÜV-Analysezertifikaten für unsere Produkte, die wir regelmäßig erneuern lassen. 

Gibt es Nebenwirkungen bei der Verwendung von CBD? 

Für einen Versuch CBD gegen Übelkeit und Brechreiz anzuwenden könnte sprechen, dass bisher nur wenige Cannabidiol Nebenwirkungen bekannt sind. Unerwünschte Effekte wie ein trockener Mund, Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Schwindel gelten als unbedenklich und verschwinden nach dem Absetzen von CBD erfahrungsgemäß innerhalb kurzer Zeit wieder. 

Patienten, die bereits Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, sollten allerdings achtgeben. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind möglich und sollten durch eine Konsultation beim Arzt oder Apotheker vor der Verwendung von CBD gegen Übelkeit ausgeschlossen werden. 

Kann man andere Kräuter mit CBD gegen Übelkeit kombinieren?

Pflanzliche Wirkstoffe spielen bei der Behandlung von Unwohlsein und Brechreiz bereits seit langer Zeit eine große Rolle. Sei es in der Form von Tee oder Kapseln – Gewürze und Kräuter gegen Übelkeit können einen Beitrag dazu leisten, ein gestresstes Nervensystem und einen gereizten Magen zu beruhigen. 

Besonders bewährt haben sich dabei Ingwer, Melisse, Kamille und Pfefferminz. Sie können nicht nur bedenkenlos mit CBD Produkten kombiniert werden, es ist sogar empfohlen und kann dabei helfen, das meiste aus den pflanzlichen Wirkstoffen herauszuholen. 

Quellen:


[1] Therapeutic Potential of Cannabidiol, Cannabidiolic Acid, and Cannabidiolic Acid Methyl Ester as Treatments for Nausea and Vomiting

[2] Oral THC:CBD cannabis extract for refractory chemotherapy-induced nausea and vomiting: a randomised, placebo-controlled, phase II crossover trial

Beitragsbild: Unsplash.com

SHARE:
Verwandte Artikel

Meist gelesene Artikel

#CBD 101
04/11/22

CBD & Restless Legs: Kann Cannabidiol deine Beine beruhigen?

#CBD 101
04/05/22

Kann CBD bei Arthrose Linderung bringen?

#CBD
04/01/22

CBD Öl aus der Apotheke

#CBD
11/30/20

CBD: Dosierung und Einnahme fur Anfänger

#sleep
04/06/22

NATÜRLICHE SCHLAFMITTEL: Die beruhigende, pflanzliche Alternative

#sleep
04/01/22

CBD und Rückenschmerzen - wie passt das zusammen?