Warenkorb
${ cartError }

Dein Warenkorb ist leer

Schau dir auch unsere anderen Produkte an

Alle Produkte ansehen Alle Produkte ansehen Alle Produkte ansehen

Hello!

Wir haben festgestellt, dass Sie aus Großbritannien kommen. Möchten Sie Regionen wechseln?

Einkaufen UK.VAAY.COM

Starthilfe für deinen Tag: Die CBD-Öl Morning Routine

09/02/2021 5 MIN. LESEZEIT Tim Dresemann
09/02/2021 5 MIN. LESEZEIT Tim Dresemann

Für viele Menschen beginnt jeder Morgen gleich: Mit einer Tasse Tee oder Kaffee. Der Geruch, der Geschmack, das Ritual des Trinkens an sich… all das wollen die meisten morgens nicht missen. 

Und auch wenn das vielleicht den gewohnten Ablauf erstmal durcheinanderbringt, kannst du deine Morgenroutine auf ein neues Level bringen, wenn das erste, was du in deinen Körper lässt, eine Tasse warmes Wasser ist. Jupp, du hast richtig gehört… etwas so banales wie eine Tasse warmes Wasser zu trinken, kann echt gut für dich sein! So gut sogar, dass es sich lohnen kann, deine Routine morgens dauerhaft anzupassen. 

Denn, das zeigen Untersuchungen, eine Tasse warmes Wasser auf nüchternen Magen ist ziemlich dufte für deine Gesundheit.

Wasser ist ja sowieso ganz cool – es ist immerhin ein wesentlicher Bestandteil und Grundvoraussetzung allen Lebens auf diesem (und anderen?!) Planeten. Jeder weiß ja, dass man am Tag ca. 2,5 Liter davon trinken sollte. Wasser ist einfach wichtig. Auch für unsere Gesundheit. Hier mal ein paar Beispiele:

Warmes wasser…

… ist ein Kickstarter für deine Verdauung: Mit einem morgendlichen Glas warmen Wassers kurbelst du deine Verdauung an und auch die Leber- und Nierenfunktion wird so unterstützt. 

beruhigt: Und zwar direkt über dein zentrales Nervensystem. So kann auch Angstzuständen teilweise vorgebeugt werden.

… ist gut für deine Haut: In deiner Haut sammeln sich täglich Giftstoffe, die da irgendwie wieder raus müssen. Dabei hilft warmes Wasser und kann so einer schnelleren Hautalterung vorbeugen und eine strahlende Haut fördern.

… bringt den Appetit in Schwung: Ein solides Frühstück kann dich lange mit Energie versorgen – und mit einem gesunden Hunger funktioniert das auch. 

… kann bei der Entschleimung helfen: Klingt eklig, ist aber super – warmes Wasser kann helfen, verstopften Nasen und Hälsen zu Leibe zu rücken.

    Deine morgendliche CBD-Öl Routine 

    Gerade in strangen Zeiten wie diesen gewinnen Rituale und Routinen nochmal an Bedeutung. Morgens sind sie ein super Werkzeug, um uns auf den Tag einzustimmen. 

    Deswegen haben wir für euch mal ein kleines, mit Zitrone und CBD aufgepepptes Warmwasser-Ritual vorbereitet. Wichtig ist, dass du das ganze wirklich auf leeren Magen machst. Ok, here we go:

    Schritt 1: Erhitze eine Tasse Wasser. Ob in der Mikrowelle, auf dem Herd oder über dem Holzfeuer – alles egal. Achte nur darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist!

    Schritt 2: Mit dem VAAY CBD Öl auf die Wasseroberfläche zielen, 2 Mal kräftig abdrücken und umrühren. 

    Schritt 3: Jetzt kommt der Genuss-Teil – vorsichtig (heiß!) am Wasser nippen. Und damit meinen wir wirklich: Nippen! Laut Ayurveda ist es sogar noch besser, das Wasser zu schlürfen: Im Mund befindet sich nämlich Speichel und wenn wir den mit dem Wasser in unseren Magen befördern, stabilisiert er dort die Magensäure. Ist aber auch eigentlich nebensächlich – Hauptsache, du nimmst dir etwas Zeit!

    Schritt 4: Am Ende (oder zwischendurch) tief durch die Nase einatmen, kurz halten und dann den Atem mit dem Bauch wieder aus dem Körper drücken. Versuch, deinen Brustkorb dabei so wenig wie möglich zu bewegen. Hier ist keine tiefe Meditation gefragt, einfach entspannen und auf den Atem fokussieren – das ganze dann für 3-5 Atemzüge wiederholen.

    Sich auf seine Atmung zu konzentrieren hat erstaunliche Vorteile

    Wir atmen unser ganzes Leben, Tag und Nacht  – hören wir irgendwann auf damit, ist es auch mit dem Leben schnell vorbei. Seine Aufmerksamkeit auf den Atem zu richten, kann deshalb erstaunliche Effekte haben: Es kann uns helfen, eine stärkere Verbindung zu uns selbst sowie zwischen Körper und Geist herzustellen. Weil der Atem immer da ist, eignet er sich auch als „Zuflucht”, wenn man sich mal spontan beruhigen muss. „Konzentriere dich auf deinen Atem” funktioniert immer!

    Und nochmal: Hier ist keine tiefe Meditation gefragt. Einfach dem Atem mit voller Aufmerksamkeit folgen. Das ist ein einfacher, aber großartiger Weg, den Tag und sich selbst zu begrüßen!

    Tipps für leckeres Morgenwasser

    Ein Hauch Zitrone, frische Minze oder ein paar Tröpfchen Honig… Möglichkeiten, das morgendliche Wasser aufzupeppen, gibt es reichlich!

    Hier sind einige unserer Lieblingstipps:

    Süß-sauer: Limette, Honig, warmes Wasser + 2 Spraystöße CBD-Öl

    Refreshing: Frische Minzblätter, warmes Wasser + 2 Pumpstöße CBD-Spray

    De Luxe: Zitrone und Zitronenschalenabrieb, schwarzer Pfeffer, 2-3 Scheiben Ingwer + 2 Pumpstöße CBD-Spray

    Warmes Wasser am Morgen – ein neuer Hype?

    Nicht wirklich. Eigentlich gar nicht. Die morgendliche Tasse warmes Wasser ist nicht gerade innovativ – tatsächlich ist die Idee schon ziemlich alt. 

    Nicht nur im Ayurveda, auch in der chinesischen Medizin wird diese Praxis ganz gezielt angewendet. In Indien genießen viele Menschen ihr Wasser mit Honig und Zitrone. In China wird gern heißes Wasser verwendet – pur. Das soll das förderlich fürs körperliche Gleichgewicht sein. Und in Japan läuft das Ganze sogar unter dem Begriff „Wassertherapie”.

    Du bist also in bester Gesellschaft. 

    Indien

    Im Ayurveda wird angenommen, dass Leitungswasser nicht auf dieselbe Weise und mit derselben Geschwindigkeit aufgenommen wird, wie abgekochtes Wasser. So soll Leitungswasser etwa 6 Stunden brauchen, um vollständig absorbiert zu werden, während abgekochtes Wasser nur die Hälfte dieser Zeit benötigt. 

    Welche Temperatur das Wasser hat, wenn man es trinkt, ist dann gar nicht mehr so wichtig; Hauptsache es wurde für ca. 10 Minuten abgekocht. Das, so die Theorie, reichert es mit genügend Energie an. Diese Energie wird zu „Agni” – dieser Begriff steht im Ayurveda für das Feuer der Verdauung – und hilft dabei, den Körper von Giftstoffen zu befreien. 

    Eine gesunde Verdauung nährt den ganzen Körper. Ein starkes, ausgeglichenes Agni gewährleistet also eine robuste Gesundheit, während ein schwaches Agni zu unvollständiger Verdauung und in der Folge zu geschwächter Immunität führen kann. 

    Doch einmal mit Energie angereichertes Wasser kann diese Energie auch wieder verlieren. Deshalb lieber nicht das Wasser trinken, das die ganze Nacht neben dem Bett stand, sondern lieber täglich frisch zubereiten.

    China

    Wenn du dir schonmal in China eine Erkältung eingefangen hast (und wer hat das nicht…?), dann hat dir dort sicher auch jemand den Rat gegeben, heißes Wasser zu trinken. Dieser Brauch ist in China aber mehr als nur ein Hausmittelchen.

    Laut traditioneller chinesischer Medizin (TCM) besteht jeder Körper aus Yin- und aus Yang-Elementen. Sind diese Elemente im Gleichgewicht, ist der Mensch gesund. Ist aber Yang zu stark, steigt die innere Temperatur des Körpers – das Immunsystem ist geschwächt. Als Therapie wird dann der Konsum von Lebensmitteln und Getränken empfohlen, in denen die Yin-Energie vorherrscht. Und heißes Wasser ist so ein Yin-Getränk.

    Japan

    Auch in Japan soll mit dem Genuss von warmem Wasser die Immunität gestärkt werden. Viele Krankheiten beginnen mit einem ungesunden Darm – hier kann die japanische Wassertherapie helfen, den Magen zu reinigen und die Verdauung anzukurbeln. Die Therapie besteht hauptsächlich darin, morgens auf nüchternen Magen 4-5 Gläser Wasser mit Zimmertemperatur zu trinken. Vor dem Zähneputzen. Dann sollte man noch einmal 45 Minuten verstreichen lassen, bis man Frühstück zu sich nimmt. Die Theorie besagt, dass das nicht nur die Gewichtsabnahme fördert, sondern durch eine verbesserte Verdauung auch Krankheiten vorgebeugt wird.

    Warmes Wasser – nicht neu, aber definitiv erneuernd!

    SHARE:
    Verwandte Artikel