Warenkorb
${ cartError }

Dein Warenkorb ist leer

Schau dir auch unsere anderen Produkte an

Alle Produkte ansehen Alle Produkte ansehen Alle Produkte ansehen

Hello!

Wir haben festgestellt, dass Sie aus Großbritannien kommen. Möchten Sie Regionen wechseln?

Einkaufen UK.VAAY.COM Einkaufen UK.VAAY.COM
#focus

Kann CBD dir dabei helfen, dich besser zu fokussieren?

23/03/2021 6 MIN. LESEZEIT Mirko Berger
23/03/2021 6 MIN. LESEZEIT Mirko Berger

Fällt es dir auch manchmal schwer, deine volle Konzentration auf eine Sache und ein Ziel zu legen und alles andere um dich herum auszublenden? Nun, so wie dir geht es vielen Menschen. Und unser Alltag macht es uns auch nicht gerade leicht: Unsere technischen Devices mit ihrem „blauen Licht“ sorgen dafür, dass wir quasi permanent online und erreichbar sind und Messenger-Nachrichten beantworten, die neuesten Schlagzeilen und Social Media Posts lesen können. 

Die Tatsache, dass viele Menschen während der Pandemie im Home Office arbeiten und sich nebenbei auch noch um Familie und Kinder kümmern müssen, macht es nicht einfacher. Kein Wunder, dass viele Menschen es heute als große Herausforderung empfinden, abzuschalten oder sich auf eine Sache zu fokussieren und den ganzen anderen Wahnsinn einfach eine zeitlang auszublenden.

Dabei sind wir Menschen keine geborenen Multitasker. Im Gegenteil, wir arbeiten viel effizienter und erzielen bessere Ergebnisse, wenn wir uns auf eine Tätigkeit konzentrieren können. 

Was also können wir tun, damit wir uns besser konzentrieren und fokussieren können?

Fokussieren, was bedeutet das eigentlich?

Fokussieren bedeutet, sich voll und ganz auf das zu konzentrieren, was man gerade tut. Trotz Doppelbelastung, trotz andauernder medialer Stimuli und trotz der unbestimmten Zukunftsangst, die viele von uns während der Pandemie plagt.

Wir übernehmen die Kontrolle über die Dinge, die uns ablenken wollen, wir steuern sie und blenden sie bei Bedarf einfach aus, bis wir die Zeit haben, uns mit ihnen auseinanderzusetzen.

Fokussiert Leben bedeutet Leben im Hier und Jetzt, in dem wir selber bestimmen, womit wir uns gerade beschäftigen. Klingt nach einem ziemlich erstrebenswerten Zustand, ist aber gar nicht so einfach. ;)

Momente, in denen wir Fokus brauchen

Wir alle kennen Momente, in denen wir besser performer, wenn wir fokussiert und konzentriert sind. Ein paar Beispiele: 

  • Thrilling E-Sports
  • Bei E-Sports ist volle Konzentration das A und O. Deine Reaktionsgeschwindigkeit wird herausgefordert, ebenso wie deine Fähigkeit, schnelle Entscheidungen zu treffen und vorausschauend zu denken. Jede kleine Ablenkung kann dir den „Fail“ oder das „Game Over“ bescheren. Fokussiert ist dir vielleicht der entscheidene Vorteil gewiss.

  • Uni-Hustle
  • No Brainer, eigentlich. Natürlich sollte man sich auf die eigene Ausbildung konzentrieren, das ist schließlich die Basis für eine zukünftige Karriere. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Student*Innen zu, die sich darüber beklagen, dass sie sich schlecht auf ihre remote stattfindenden Vorlesungen und Seminare konzentrieren können. Hier gilt es, konzentriert in der Screen-Time zu bleiben.

  • Zoom/Meet/Skype etc.
  • Damit schlägt sich momentan ja jede und jeder herum. Keine Frage, stundenlange Online-Meetings sind oft noch anstrengender als face-to-face Meetings, auch weil das Internet ja quasi dazu einlädt, den Fokus zu verlieren. Passiert ja jedem mal,  sogar dem einen oder anderen Politiker oder Virologen, wie wir in letzter Zeit immer mal wieder beobachten können.

    Dennoch: Wenn du es schaffst, dich in Calls zu konzentrieren und aktiv zu beteiligen, kannst du viel mehr für dich rausholen.

    Fest versprochen: Online-Meetings machen viel mehr Spaß, wenn du richtig bei der Sache bist.

  • Die liebe Arbeit
  • Damit verbringen wir ja üblicherweise eine Menge unserer Zeit. Und es ist natürlich eine Herausforderung, sich auf Aufgaben zu konzentrieren, die man vielleicht nicht so gerne erledigt. Kennen wir alle. Gleichzeitig ist es kein Geheimnis, dass man Dinge, auf die man die volle Konzentration legt, schneller und oft auch besser erledigen kann. So kommst du schneller an die Aufgaben, die dir hoffentlich mehr Spaß machen und dir leichter von der Hand gehen. Win-win-...

    Davon abgesehen: Solltest du deine Arbeitszeit regelmäßig mit Tätigkeiten verbringen, die dich nicht erfüllen und die dich nicht weiterbringen, bist du eventuell im falschen Job. Zeit darüber nachzudenken, dich umzuorientieren. 

  • Kids-Time
  • Als Eltern werden wir automatisch zu Multitasking-Experten – kein Wunder bei all den kleinen und großen Aufgaben, die ohne Abstimmung mit unserem Terminkalender auf uns einprasseln. Kinder erwarten unsere Aufmerksamkeit, auch wenn sie zum zwanzigsten Mal die Warum-Frage stellen, die wir doch gestern schon beantwortet haben. Natürlich ist es verständlich, wenn Eltern es nicht immer schaffen, sich zu 100 Prozent auf das Hier und Jetzt und auf ihre Kinder zu konzentrieren. Auf der anderen Seite: Was gibt es Schöneres, als die Zeit mit den eigenen Kindern ganz intensiv zu verbringen? Denn: Die wachsen jeden Tag und es dauert nicht lange, bis gar keine Warum-Fragen mehr gestellt werden. Außerdem: Wir sind ihre Vorbilder. Wenn sie es lernen, sich zu fokussieren, dann von uns.

  • Prokrastina-Was? 
  • Leider müssen wir auch auf diesem Trendwort (--> Prokrastination) herumreiten. Es mag schon etwas dran sein an der These, dass Menschen, die Dinge lange vor sich herschieben und die dann auf den letzten Drücker Aufgaben unter massivem Druck perfekt erledigen, intelligenter und kreativer sind als der Durchschnittsmensch.

    Auf der anderen Seite: Überlege dir als intelligenter Prokrastinator oder Prokrastinatorin doch einmal, was du auf die Beine stellen könntest, wenn du Dinge sofort erledigen würdest! Und dazu kommt, dass auch Prokrastinatoren und Prokrastinatorinnen üblicherweise in Teams arbeiten und dass es ziemlich rücksichtslos sein kann, Dinge immer auf den letzten Drücker abzuliefern. 

    Fokussieren – aber wie?

    Generell gibt es zwei Möglichkeiten, deinen Fokus zu schärfen: Präventiv, indem du dich auf entsprechende Situationen einstellst oder situativ, wenn du entsprechend reagierst in einer konkreten Situation. Hier sind ein paar Tipps, wie du dich selber aus akuten Stresssituationen herausholen kannst.

  • Lege den Fokus auf dich und deine Bedürfnisse
  • Einfacher gesagt als getan, vor allem für Eltern von kleinen Kindern. Aber es ist wahr: Wenn du das Gefühl hast, dass dein ganzes Umfeld etwas von dir will und etwas von dir erwartet, ergibt es Sinn, erstmal deine eigenen Bedürfnisse zu checken. Denn: Nur wenn du selber okay bist, kannst du gut für andere da sein und andere unterstützen.

  • Sei nicht so streng mit dir
  • Stell dir folgende Situation vor: Du hast einen Tag frei. Du hast deinen Work-Out bereits am Morgen erledigt und auch alles andere, was du dir vorgenommen hast – und plötzlich ist da dieses freie Zeitfenster. Voll schlechtem Gewissen fragst du dich, womit du es am sinnvollsten füllen solltest. Um es kurz zu machen: Genieße diese wenigen freien Zeitfenster aus vollen Zügen und vergiss dein schlechtes Gewissen auch einfach mal. Solche Zeitpolster sind die beste Möglichkeit, dein Energiekonto aufzuladen. 

  • Sicher dir eine – oder mehrere – Mützen Schlaf
  • Auch das ist kein großes Geheimnis: Deine Fähigkeit, dich auf Dinge zu fokussieren, nimmt ab, wenn du müde bist. Gerade wenn du versuchst, dich auf etwas zu konzentrieren und bei der Sache zu bleiben, kriecht dir die Müdigkeit als Folge von zu wenig Schlaf hinterlistig über die Schulter und durchkreuzt deine Pläne. Klar: Jeder Mensch hat ein unterschiedliches Schlafbedürfnis. Du solltest deines gut kennen und versuchen, ihm regelmäßig nachzukommen. Auch Power Naps sind eine gut Idee

  • Schärfe deine Sinne mit Meditation 
  • Eine für dich fittende Meditation kann dir helfen, abzuschalten von allen Alltags- und Stressgedanken – und dich auf das zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist. Wohlgemerkt: die für dich richtige Meditation. Investiere Zeit, um die Meditation zu finden, die DIR hilft. 

  • Gesunde Ernährung
  • Das ist eigentlich auch keine wirklich neue Erkenntnis: Eine schlechte Ernährung mit wenigen Nährstoffen und wenig Vitaminen gibt dir nicht die Power, die du benötigst, um deinen fordernden Alltag zu meistern. Neben der richtigen Ernährung mit ausreichend Vitaminen, Ballast- und Nährstoffen ist es wichtig, dass du in den für dich persönlich richtigen Intervallen Nahrung zu dir nimmst. Wenn du hungrig bist oder wenn du zu viel gegessen hast, wirst du dich viel schwerer konzentrieren können. 

    Wie kann CBD dir helfen?

    Einige Studien legen nahe, dass CBD einen positiven Einfluss auf unsere Konzentrationsfähigkeit haben kann. Ob CBD eine eher beruhigende oder eine stimulierende Wirkung hat, hängt generell von mehreren Faktoren ab, zum Beispiel von deinem Alter, deinem Geschlecht, deinem Metabolismus, der eingenommenen Menge und vielem mehr.

    Bevor du zu CBD greifst, solltest auf jeden Fall ausschließen, dass neurologische Einflüsse deine Konzentrationsfähigkeit beeinflussen und dazu einen Experten konsultieren. 

  • CBD für besseren Schlaf
  • Studien (wie die vorher erwähnte) zeigen, dass CBD helfen kann, die Aufmerksamkeit zu verbessern. Auf der anderen Seite hat eine erst kürzlich veröffentlichte wissenschaftliche Arbeit Belege geliefert, nach denen CBD auch gegen Schlaflosigkeit hilfreich sein kann.

    Anbieter von CBD Produkten haben mittlerweile häufig Produkte im Programm, die Melatonin enthalten und auch dadurch den Schlaf positiv beeinflussen sollen.

  • CBD gegen unbestimmte Ängste
  • Unbestimmte Ängste oder ein generelles Unwohlsein können es dir schwer machen, dich auf deinen Alltag zu fokussieren. Viele Menschen zählen den positiven Einfluss von CBD auf diffuse Ängsten als Hauptgrund auf, weshalb sie CBD konsumieren. Eine wissenschaftliche Arbeit aus dem Jahr 2015 zeigt auf, dass CBD „das Potenzial hat, Ängste zu lindern“. 

    Conclusion: CBD als dein kleiner Konzentrations-Helfer? 

    CBD ist keine Magie, die vom Himmel all denjenigen in den Schoss fällt, die ihre Fähigkeit zur Fokussierung und zur Konzentration verbessern wollen und die besser abschalten können möchten. 

    CBD macht unseren stressigen Alltag und die medialen Stimuli, die auf uns einprasseln nicht besser erträglich und lässt sie erst recht nicht verschwinden. Aber: CBD kann durchaus eine sinnvolle Ergänzung deines persönlichen Wellness-Programms für ein gesundes und bewusstes Leben sein. 

    In Kombination mit guter Ernährung, ausreichend Schlaf und der richtigen täglichen Dosis an Self-Care, kann CBD dir durchaus dabei helfen, in wichtigen Momenten ganz bei der Sache zu sein und in anderen Situationen zu relaxen und abzuschalten. Schau doch mal die CBD Produkte in unserem Shop an. 🙂

    CBD Öl kaufen
    SHARE:
    Verwandte Artikel