Warenkorb
${ cartError }

Dein Warenkorb ist leer

Schau dir auch unsere anderen Produkte an

Alle Produkte ansehen Alle Produkte ansehen Alle Produkte ansehen

Hello!

Wir haben festgestellt, dass du nicht aus Großbritannien kommst. Möchtest du die Region wechseln?

Einkaufen UK.VAAY.COM

Kann CBD den Blutdruck senken?

01/08/2022 4 MIN. LESEZEIT Mirko Berger
01/08/2022 4 MIN. LESEZEIT Mirko Berger

BLUTHOCHDRUCK & CBD

Unser Herz arbeitet rund um die Uhr mit einer beeindruckenden Leistung. Jeden Tag pumpt es mit etwa 100.000 Schlägen eine Blutmenge von ca. 10.000 Litern durch unseren Körper.

Manchmal meint es die Pumpe aber ein wenig zu gut mit dem Verteilen und schießt die rote Flüssigkeit in einem Affenzahn durch unsere Arterien. Das führt zu Bluthochdruck, einem der größten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Inzwischen wird diese Krankheit bei jedem Dritten in Deutschland festgestellt, sodass man durchaus von einer Volkskrankheit sprechen kann.

Behandlungsmethoden reichen von starken Medikamenten bis hin zu Entspannungsübungen. Auch Cannabidiol (kurz: CBD), welches aus der Cannabispflanze gewonnen wird, kann den Blutdruck beeinflussen. Im Folgenden erklären wir dir, wie und ob CBD wirklich gegen Bluthochdruck hilft

BLUTHOCHDRUCK: DAS HERZ IM TURBOGANG

Wenn sich unser Herz zusammenzieht, wird das Blut unter Druck in die Gefäße gepumpt und die Organe so mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Anschließend entspannt es sich kurz, um sich für den nächsten Pumpvorgang bereit zu machen. Ein gewisser Druck bleibt aber weiterhin im Gefäßsystem bestehen.

Man unterscheidet dabei zwei Arten von Druck: den systolischen (Herzmuskel zieht sich zusammen) und den distolischen (Herzmuskel erschlafft). Genau daraus ergibt sich dann der allgemein bekannte Blutdruck mit seinen zwei Werten: 120 zu 80 ist völlig normal, sobald dieser jedoch bei 140 zu 90 oder höher liegt, spricht man von Bluthochdruck oder Hypertonie. 

GRÜNDE FÜR BLUTHOCHDRUCK

Obwohl es normal ist, dass dieser im Alter etwas ansteigt, entwickelt sich eine Hypertonie nicht einfach so. Wissenschaftler haben in Studien herausgefunden, dass Bluthochdruck meist durch ein Zusammenwirken aus Erbanlagen, Alter, Geschlecht und verschiedenen Ernährungs- und Lebensgewohnheiten entsteht. Zu den Übeltätern gehören ungesunde Ernährung, Übergewicht, hoher Konsum von Alkohol, Bewegungsmangel und Stress.

Wenn das Blut dann mit Vollgas durch die Gefäße schießt, belastet das die Gefäßwände und es können sich an Entzündungen und Verletzungen vermehrt Kalk und Fett ablagern. Dadurch werden die Gefäße immer enger und unelastischer, während die Organe schlechter mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden. Mögliche Folgen sind eine Arteriosklerose (Erkrankung der Schlagadern im Körper), ein Schlaganfall oder ein Herzinfarkt.

DIAGNOSE BLUTHOCHDRUCK: WAS NUN?

Bei extrem hohem Blutdruck kommen in der Medizin sogenannte Betablocker zum Einsatz: Medikamente, die dafür sorgen, dass das Herz möglichst schnell wieder einen Gang herunterschaltet und sich die Herzfrequenz normalisiert.

Da Bluthochdruck durch einen ungesunden Lifestyle begünstigt wird, musst du aber nicht immer gleich zu einem Chemiecocktail zur Senkung der Schlagfrequenz greifen. Ein Fokus auf ganzheitliche Maßnahmen wie Gewichtsabnahme, gesunde Ernährung, weniger Alkohol, körperliche Bewegung und Entspannung werden empfohlen.

Bei Alarmstufe Bluthochdruck kann auch das Hanfextrakt Cannabidiol angewendet werden, da durch CBD-Öle dern Blutdruck niedriger werden kann Wenn du bei einer Hypertonie neben Blutdruckmedikamenten CBD kaufen und in deinen Warenkorb legen möchtest, ist es jedoch immer ratsam, zunächst Rücksprache mit deinem Arzt zu halten. Schließlich können Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und Medikamenten entstehen, die man unbedingt vermeiden möchte.

WARUM IST CBD BLUTDRUCKSENKEND?

Doch wie hilft CBD gegen Blutdruck genau?

Alle Menschen haben ein Endocannabinoid-System, welches womöglich vorteilhafte Auswirkungen auf die Körperfunktionen und Botenstoffe haben kann. Cannabinoide haben außerdem die Eigenschaft, an den Rezeptoren (CB1 und CB2) anzudocken und so mit dem Körper zu interagieren.

Auch CBD kann an diesen Rezeptoren andocken. Deshalb wird vermutet, dass das Zusammenspiel dieser beiden Auswirkungen auf Schlafstörungen, Schmerzen und Krankheiten haben könnte. Allerdings muss die Forschung noch durch weitere Studien herausfinden, ob CBD bei sämtlichen Volkskrankheiten unterstützend wirken kann.

Wissenschaftler stellten jedoch bereits fest, dass CBD eine erweiternde Wirkung auf die Blutbahnen und so auf den Blutdruck hat. Das könnte zum einen an den entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD liegen. In diesem Fall würden sich weniger Kalk und Fett ablagern, da generell weniger Entzündungen im Körper vorhanden sind. Durch einen größeren Gefäßdurchmesser kann das Blut dann besser fließen und – hurra – das Sinken des Blutdrucks wird erreicht.

Eine weitere Studie hat gezeigt, dass bei den betroffenen Probanden CBD gegen Bluthochdruck ebenfalls helfen kann. In der gleichen Studie stellte man außerdem fest, dass CBD den Blutdruck der Teilnehmer so beeinflusste, dass dieser unter Stress weniger anstieg. Ähnliches wird übrigens auch bei medizinischem Cannabis vermutet.

CBD UND DIE URSACHEN VON BLUTHOCHDRUCK

Es ist sehr gut möglich, dass CBD über das Endocannabinoid-System die Freisetzung von Stresshormonen wie Cortisol und Adrenalin hemmt. Außerdem kann CBD bei Angst (ein berüchtigter Stressauslöser) wirksam sein.

Daneben fanden Forscher heraus, dass Cannabidiol die Umwandlung von weißen („schlechten“) Fettzellen in braune Fettzellen und den effizienten Abbau von Fetten begünstigt. Das lässt darauf schließen, dass der CBD eine bedeutende Rolle bei der Behandlung von Übergewicht spielen kann.

Wir wissen bereits, dass sowohl Stress als auch Übergewicht Hypertonie begünstigen können. Das bedeutet, dass CBD bei Bluthochdruck nicht nur durch die Erweiterung der Blutgefäße hilfreich sein kann, sondern auch durch die Wirkung von CBD auf seine Ursachen.

FAQS: CBD GEGEN ERHÖHTEN BLUTDRUCK?

Hier findest du alle Antworten auf die häufigsten Fragen, die du über das Thema CBD und Bluthochdruck wissen musst.

Wie muss ich CBD dosieren, damit CBD als Blutdrucksenker wirken kann?

Eine einheitliche perfekte Dosierung gibt es nicht, denn jeder Körper reagiert anders auf Cannabidiol. Deshalb ist es wichtig, dass du deine perfekte Dosis Schritt für Schritt herausfindest. Unser Guide zur richtigen CBD-Dosierung hilft dir dabei.

Gibt es Nebenwirkungen, wenn ich CBD Öl bei erhöhtem Bluthochdruck einnehme?

Obwohl das aus der Hanfpflanze extrahierte CBD generell als unbedenklich gilt, wurde von CBD-Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Durchfall oder Schwindel berichtet. Wenn du bereits blutdrucksenkende Medikamente einnimmst, ist besondere Vorsicht geboten. In diesem Fall solltest du die Einnahme unbedingt vorher mit einem Arzt absprechen, um unerwünschte Wirkungen auszuschließen.

Kann ich CBD bei niedrigem Blutdruck einnehmen?

Da die Wirkung von CBD blutdrucksenkend ist, solltest du von einer Einnahme der Hanfprodukte bei niedrigem Blutdruck absehen, um verstärkten CBD-Wechselwirkungen vorzubeugen.

Beitragsbild: Unsplash.com

SHARE:
Verwandte Artikel